Sonntag, 7. April 2013

Tante Mus Apfelkuchen

Tante Mus Apfelkuchen


Heute ist einer der Tage, wo zwar die Sonne scheint *freu*, aber es definitiv noch zu kalt ist, um im Garten etwas zu schaffen. Ich habe es versucht. Also, was dann?
Welch Frage! Backen natürlich!!!
Heute gibt es "Tante Mus Apfelkuchen".

Hier das Rezept:
Achtung, es ist ein Knetteig, also ordentlich mit den Händen kneten!



Der Kuchen kann mit verschiedenen Ostsorten gefüllt werden.
Solltet Ihr Äpfel wählen, so wie ich heute, dann gebt etwas Zucker, Zimt und Mandeln zu den klein geschnittenen und geschälten Äpfeln.


Mehl und Backpulver auf eine Knetunterlage geben (die von Tupperware eignet sich hierfür hervorragend). Eine Kuhle formen und dahin die restlichen Zutaten.
Erst den Zucker, die Butter, V-Zucker und die Eier gut durchkneten. Und dann nach und nach das Mehl hinzunehmen. Achtung, der Teig muss geschmeidig sein, glänzen und darf nicht an den Fingern pappen.
Dann mit einem Nudelholz den Boden formen und ab damit in die gefettete Springform, dann einen Rand ausrollen und auch in die Springform geben (basteln).
Danach die Äpfel, mit Mandeln und Zimt und Zucker (gut vermengt) hineingeben.
Auf das ganze jetzt den restlichen Teig dünn ausgerollt legen und kleine Luftlöcher machen, damit der Dampf von den Äpfeln entweichen kann!

Ab in den Ofen damit bei ca. 190°C (Unter- und Oberhitze) ca. eine Stunde. Probiert es einfach aus, es ist von Ofen zu Ofen unterschiedlich und auch wenn Ihr Umluft nehmen sollte, verändert sich die Zeit und die Gradzahl. 

Der Kuchen sollte am Ende goldgelb sein und etwas knackig daherkommen.

Nach dem Backen abkühlen lassen und nach Belieben verzieren oder einfach so lassen und stattdessen mit aufgeschlagener Sahne oder Vanillesauce servieren.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken!

Liebe Grüße,

Claudia

P.S.: Ein paar Fotos zu einem wirklich bezaubernden Sonnen Untergang findet Ihr hier:
Frühling - Sonnenuntergang